Ausbildung

Qualifizierte Mitarbeitende sind das wichtigste Kapital in Ihrem Unternehmen

Hier finden Sie Informationen, Hinweise und Hilfsmittel rund um die Ausbildung in der Druck- und Medienbranche.

1

Ausbildungszahlen

Wer die Zukunft einer Branche sichern will, braucht den Nachwuchs.

Die Druckindustrie ist eine Branche mit einem hohen Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften. Ausbildung ist für die Branche von großer Bedeutung, um die Versorgung mit qualifizierten Fachkräften weiterhin zu sichern.
 
Der Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien (ZFA) veröffentlicht jährlich die Statistik Berufsausbildung und Fortbildung Druck und Medien. Diese ist frei zugänglich und liefert wichtige Informationen über den Ausbildungsmarkt in der Druckindustrie. Sie gibt Auskunft darüber, wie viele Ausbildungsverhältnisse für welche Berufe in den einzelnen Bundesländern bestehen. Die Ausbildungsstatistik ist eine wertvolle Informationsquelle für Betriebe, Schulen und Auszubildende.

Bildungsstatistik 2023/2024 – Ausführliche Statistiken Berufsausbildung und Fortbildung Druck und Medien (Stand Mai 2024):

Gesamtzahl der Ausbildungsverträge

1. bis 3. Ausbildungsjahr
5.857
Mediengestaltung
1.501
Drucktechnik
1.123
Druckverarbeitung
8.481
Gesamt
2

Ausbildungsberufe der Druck- und Medienindustrie

Die Berufsbilder

Aus Bildung wird Erfolg. Gemeinsam mit der Gewerkschaft entwickeln die Verbände moderne Berufsbilder und gestalten Inhalte und Richtlinien zur Ausbildung. Außerdem kümmern sich die Bildungsreferenten um die Nachwuchswerbung und halten Kontakt zu Schulen wie auch zu offiziellen Stellen der Berufsausbildung.
 

3

Ausbildungsvergütungen

Eine attraktive Entlohnung in der Druckindustrie

Die Tarifverträge der Druckindustrie legen die Ausbildungsvergütungen als branchenweiten Maßstab fest, und ab dem 1. Mai 2023 gelten folgende monatliche Vergütungen für Auszubildende in den entsprechenden Ausbildungsjahren:

1. Ausbildungsjahr1.025,22 Euro/Monat
2. Ausbildungsjahr1.076,35 Euro/Monat
3. Ausbildungsjahr1.127,48 Euro/Monat
nach 3. Ausbildungsjahr1.178,61 Euro/Monat

Eine attraktive monatliche Vergütung ist für die Entwicklung der Branche entscheidend, damit sich junge Menschen für eine Ausbildung in der Druckindustrie entscheiden und eine verlässliche finanzielle Grundlage und Anerkennung für ihre Arbeit erhalten.

4

Checklisten & Leitfäden

Hier finden Sie wichtige Checkliste und Leitfäden rund um die Ausbildung.

Checkliste zur Berufsausbildung

Interaktive Checkliste mit den wichtigsten Hinweisen für den Abschluss und die Kontrolle des Ausbildungsvertrags.

pdf

Leitfaden für Praktika

BDA, DIHK und ZDH sowie der Bundesverband der Freien Berufe haben mit dem Bundesarbeits- und dem Bundesbildungsministerium den Leitfaden für Praktika erstellt. Der Leitfaden richtet sich an Unternehmen sowie Praktikanten und enthält eine umfassende Darstellung der maßgeblichen arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Regelungen.

pdf

Bildungsadressen Druck und Medien

Berufsschulen, Berufsbildungs- und Berufsförderungswerke, Kursstandorte für Medienfachwirt, Industrie- und Handwerksmeister, Technikerschulen, Hochschulen

pdf

Leitfaden für Auslandsaufenthalte

Leitfaden für Unternehmen, die ihren Mitarbeitern einen Auslandsaufenthalt ermöglichen möchten.

pdf
Musterverträge der DIHK

Vorlagen für Berufs­ausbildungs- und Umschulungs­verträge von der Deutschen Industrie- und Handelskammer zum direkten Downlaod als PDF-Datei:

Hier herunterladen

Ausbildungspläne

Ausbildungspläne interaktiv erstellen – ZFA-Tool zur Erstellung individueller Pläne. Die Aus­gabe erfolgt als RTF, für den Medien­gestal­ter wahlweise auch als InDesign-Dokument:

Ausbildungsplan erstellen

Digitales Berichtsheft

Ein digitales Berichtsheft ist die elektronische Variante des klassischen Berichtshefts, das während der Ausbildung geführt wird. Es vereinfacht die Berichterstattung und ermöglicht die effiziente Erfassung und Speicherung von Ausbildungsinhalten. Die IHKs bieten den Service für Auszubildende, Ausbilder und IHK-Mitgliedsunternehmen ab sofort kostenlos an. Das digitale Berichtsheft kann bspw. bei folgenden IHKen abgerufen werden:

Leipzig

Erfurt

Magdeburg

5

Verbundausbildung

Optimale Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen, die nicht ausbilden können oder wollen

Betriebe, die noch keine Ausbildungserfahrung haben, sehr spezialisiert sind, keinen eigenen Ausbilder beschäftigen oder nicht alle Ausbildungsinhalte im Hause abdecken, können sich mit anderen Betrieben zu einem Ausbildungsverbund zusammenschließen. Das Berufsbildungsgesetz sieht diese Möglichkeit vor.

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hat dazu eine Handreichung für Betriebe herausgegeben.

Ausbildungsplätze schaffen durch Kooperation – Ausbilden im Verbund!

Handreichung zur Organisation von Ausbildungsverbünden, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

pdf

Kooperationsvertrag über eine Ausbildung im Verbund

Muster

docx

Ausbildungsübernahme-Vertrag Ausbildungsverein

Muster

docx
6

Ausbildungszentrum Polygrafie

Ausbildung und Training für die multimediale Zukunft

Das AZP in Chemnitz ist seit vielen Jahren wichtigster Partner der regionalen Medienindustrie in Bildungsfragen. Wir haben uns auf verschiedene Ausbildungsprofile für die Medien- und Marketingbranche spezialisiert. Alle Schulungen Print und Digital sind praxisnah und geeignet für Einsteiger, Fortgeschrittene und Vollblutprofis. Ganz gleich ob Photoshop, Illustrator oder InDesign, Affinty, Acrobat oder Colormanagement, Standardisierung im Druck, Digitaldruck, HTML, CSS oder JQuery – in kleinen Gruppen, individuell und praxisnah, ohne Produktionsstress erreichen Sie Ihr Ziel!

#Wir haben die Praxis im Haus
Das versteht das AZP nicht nur als Werbeslogan. Denn durch die langjährige Erfahrung im Bereich Druckvorstufe, Druck und Druckverarbeitung sowie unsere Ausstattung vom Spektralfotometer bis hin zur Druckmaschine sind sie in der Lage, einen kompletten Printworkflow praxisnah und anschaulich zu vermitteln.

Sie bilden aus oder wollen ausbilden? - dann ist das AZP Ihr Partner in der überbetrieblichen Ausbildung in Mitteldeutschland

Das Ausbildungszentrum Polygrafie e. V. unterstützt Sie bei der Erstausbildung Ihrer Mediengestalter, Medientechnologen Druck und Druckverarbeitung sowie Maschinen- und Anlagenführer. Die überbetriebliche Ausbildungsinitiative „Druck und Medien“ optimiert das duale System Berufsschule und Betrieb. Die Azubis lernen in unseren Modulwochen an moderner Technik, in ruhiger Atmosphäre und in kleinen Gruppen theoretische Grundkenntnisse aus der Berufsschule in die Praxis umzusetzen. Die Kosten sind überschaubar und förderbar, z.B. über die SAB. Und die Azubis, die Modulwochen und die Prüfungsvorbereutung im AZP durchlaufen haben, haben – davon ist das AZP überzeugt – nachweisbar bessere Ergebnisse in den Zwischen- und Abschlussprüfungen der IHK erreicht!

Die aktuellen Modulwochen finden Sie auf der Website des AZP unter: https://azp.de/azubis/

Neu: Auch Mitarbeiter, die als Quereinsteiger seit mindestens 4,5 Jahren in der Branche arbeiten, können ohne Schulbesuch die Externen-Facharbeiter-Prüfung vor der IHK ablegen. Das AZP bietet dafür berufsbegleitende Vorbereitungskurse für Mediengestalter und Medientechnologen an – und diese Qualifizierung wird zu 100% von der Agentur für Arbeit gefördert. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: https://azp.de/umschulung/externer-facharbeiterabschluss-ihk/

7

Nachwuchsgewinnung

Mach dein Leben bunt!

Wer die Zukunft einer Branche sichern will, braucht den Nachwuchs. Daher ist es eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben der Verbände Druck und Medien, Interesse und Begeisterung bei jungen Menschen für die Berufsausbildung in der Druck- und Medienindustrie zu wecken.

Wir tun dies unter anderem durch Auftritte auf Nachwuchsveranstaltungen, durch spannendes Informationsmaterial und durch die kontinuierliche Anpassung der Berufsbilder an die Anforderungen der Unternehmen.

Leitfaden und Broschüre

Nutzen Sie die Kampagne der Verbände für die Nachwuchsgewinnung in Ihrem Unternehmen!

Leitfaden zur Azubi-Gewinnung

Der Leitfaden „Gesucht? Gefunden!“ gibt Anregungen, wie Sie erfolgreich Nachwuchskräfte gewinnen können, gibt Tipps für Bewerbungsgespräche und enthält eine Checkliste zum Ausbildungsstart.

pdf

Mach dein Leben bunt!

Ausbildung bleibt weiterhin das beste Mittel, um dem Fachkräftemangel vorzubeugen. Daher stellen Ihnen die Verbände Druck und Medien die Broschüre „MACH DEIN LEBEN BUNT!“ als Werbemittel für Nachwuchskräfte zur Verfügung.

VDM-Mitglieder können die gedruckte Broschüre kostenlos bei ihrem Verband bestellen.

pdf

Leitfaden Schülerpraktikum

Schülerpraktika sind ein probates Mittel zur Gewinnung von Auszubildenden. 75 Prozent der Unternehmen rekruitieren darüber erfolgreich ihre Nachwuchskräfte. Dieser Leitfaden informiert über die rechtlichen Rahmenvorschriften sowie die Durchführung von Schülerpraktika und enthält  nützliche Mustervorlagen.

pdf

Prospekte für die Nachwuchswerbung

Medientechnologe/-in Druckverarbeitung

pdf

Medientechnologe/-in Siebdruck

pdf

Medientechnologe/-in Druck

pdf

Mediengestalter/-in Digital und Print

pdf

Komm ins #teammedien – die Kampagne für die Nachwuchsgewinnung

Über die gemeinsame Kampagne der Verbände Druck und Medien erfahren Azubis alles zu den Berufen in der Druck- und Medienbranche. Egal ob Mediengestalter/-in Digital und Print, Medientechnologe/-in Druck, Siebdruck oder Druckverarbeitung, hier findet jeder seinen Traumberuf. Und eins ist sicher: Langweilig wird es nie! Komm ins #teammedien und werde Teil der Druck- und Medienwelt.

8

Gestaltungswettbewerb

Der Wettbewerb für die Auszubildenden

Seit 33 Jahren richten die Druck- und Medienverbände den Gestaltungswettbewerb für Auszubildende aus. Damit motivieren die Verbände den Nachwuchs, sich engagiert in ein Thema „reinzuknien“, zu tollen Ergebnissen zu kommen und sich bundesweit mit anderen zu messen. Teilnahmeberechtigt sind alle Auszubildenden und Umschüler der Druck- und Medienindustrie, die zum Zeitpunkt der Ausschreibung – Dezember 2022 – in der Ausbildung sind.

Thema: Gute Karten für den Druck!

Das Thema des Gestaltungwettbewerbs 2024 lautet: „Information über die Nachhaltigkeit von Print“. Kundinnen und Kunden von Druckereien sollen aufgeklärt werden, dass Druckprodukte verantwortungsbewusst und umweltfreundlich produziert werden. Häufig wird Printprodukten unterstellt, dass sie schädlich für die Umwelt sind, da Papier aus Holz hergestellt wird und die Produktion viel Wasser und Energie benötigt sowie CO2 freisetzt. Dass die Umweltbilanz von Print viel besser ist, als manche glauben und die Druckereien bei der Produktion sehr viel Wert auf einen geringen Ressourcenverbrauch legen, ist meist leider nicht bekannt.

Alle Details zum Gestaltungswettbewerb erfahren Sie auf der Seite des bvdm:

9

Geflüchtete

Erfolgreich im Unternehmen integrieren

Zur Integration von Geflüchteten gibt es eine gemeinsame Seite der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft (BDA, BDI, ZDH) und der Bundesagentur für Arbeit (BA): www.erfolgreich-integrieren.de.

Sie unterstützt mit zahlreichen konkreten und praktischen Angeboten Arbeitgeber und Unternehmen bei der Integration von Geflüchteten.

DHIK - #GemeinsamIntegrationFördern

Informationen zu Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse und Beschäftigung ausländischer Fachkräfte

Die DIHK informiert Unternehmen rund um die Anerkennung ausländischer Abschlüsse und hilft bei Fragen zur Einstellung und Beschäftigung von ausländischen Fachkräften. Mithilfe der Berufsanerkennung werden Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten eines ausländischen Abschlusses transparent. So lassen sich neue Fachkräftepotenziale erschließen. Alles hier erfahren Sie unter:

https://www.unternehmen-berufsanerkennung.de

Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Beschäftigung – Leitfaden für Unternehmen

Unter dem folgenden Link finden Sie außerdem einen Leitfaden der DIHK zum Thema:

Download (PDF)

KOFA – Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung

Weiterführende Informationen

Eine besondere Zielgruppe bei den internationalen Fachkräften stellen Geflüchtete dar. Erfahren Sie hier, wie Sie mit dieser Zielgruppe in Kontakt kommen und sie nachhaltig in Ihren Betrieb integrieren können.

https://www.kofa.de/mitarbeiter-finden/zielgruppen/beschaeftige-aus-dem-ausland/gefluechtete/

Ihr Ansprechpartner